DAO – Dezentrale Autonome Organisationen

DAO – Dezentrale Autonome Organisationen

Gerade erst weckte die Blockchain das Interesse der deutschen Wirtschaft und Medien. Das Management beschäftigt sich mit Bitcoin und versucht Mining und Ethereum zu verstehen. Da winkt bereits die nächste Revolution: DAO.

Was ist DAO?

DAO ist eine dezentrale autonome Organisation. Es gibt keinen Vorstand, kein Management, keine Mitarbeiter oder gar Aktionäre. Eine DAO besteht lediglich aus ein paar Zeilen Open Source Code, die für jeden zugänglich sind. Eine DAO ist ein digitales Unternehmen, dessen Geschäftsordnung unveränderlich im eigenen Code festgelegt ist. Wow! Damit ist Korruption in einer DAO prinzipiell ausgeschlossen und es gibt auch keine Mittagspause oder eingeschränkte Öffnungszeiten.

Machine-to-Machine

DAOs sind der nächste Schritt im Machine-to-Machine-Business (M2M). Eine DAO kann autonom digitales Geld verwalten, ohne durch Menschen kontrolliert zu werden. Es läuft beispielsweise auf der Ethereum Blockchain und ist über eine öffentlich zugängliche Ethereum-Adresse erreichbar. Diese speziellen Smart-Contract-Adressen der DAOs benötigen keinen privaten Schlüssel, um Geld auszugeben oder einzunehmen.

Der Code der DAOs bestimmt, was mit dem Guthaben gemacht werden kann und definiert damit auch die Grenzen der Autonomie einer DAO. Der erste Anwendungsfall für DAOs – neben dem Bitcoin – ist eine Kombination aus Fund-Raising-Plattform und Venture Capital Fonds, die ähnlich wie Kickstarter funktioniert. Allerdings verzichten die DAOs auf den sonst üblichen Intermediär und ihre Prozesse laufen automatisch – was die Kosten wiederum stark reduziert.

The DAO – 150 Mio. Euro in drei Wochen

Die aufregendste DAO ist aktuell The DAO. Sie hat seit dem 30. April 2016 über 150 Millionen Euro in Form von Ether über Crowdfunding eingesammelt; Ether (ETH) ist die Kryptowährung der Ethereum-Plattform, also eine Alternative zum Bitcoin (BTH). Die Kunden haben für ihre Ether sogenannte DAO-Token erhalten.

Bis zum Ende der Funding-Phase am 28. Mai 2016 können diese Token gehandelt werden. Danach fungieren sie als eine Art Stimmrecht. Über diese Stimmrechte wird dezentral über potenzielle Investitionen in Start-ups im Kontext der Ethereum-Blockchain entschieden. Da alle Investitionsentscheidungen über einen dezentral erarbeiteten Konsens getroffen werden, kann The DAO auf  einen zentralen Fondsmanager verzichten.

DAO Prozess
Quelle: https://slock.it/dao.html

Jeder Eigentümer von DAO-Token kann auch neue Start-up-Ideen einbringen oder Vorschläge für die Änderung der Smart Contracts entwickeln, um The DAO weiterzuentwickeln. Das deutsche Start-up slock.it ist eines der ersten Start-ups, das sich zur Wahl stellt. Laut Prognosen könnte slock.it bis zu 75 Millionen Euro Funding einsammeln.

Slock.it arbeitet an Blockchains für das Internet-der-Dinge (IoT). Christoph Jentzsch, der Gründer von slock.it, ist gleichzeitig auch der Initiator von The DAO und Autor des  Whitepapers „Decentralized Autonomous Organization to Automate Goverance“. Im Web werden potenzielle Interessenskonflikte und  eine gewisse Eigennützigkeit rege diskutiert. Für Jentzsch sind Blockchains und DAOs die notwendige Basis für den Erfolg des Internet-der-Dinge.

DAOs kaufen gemäß ihrer Smart Contracts Produkte und Dienstleistungen bei dritten Parteien, den sogenannten Contractors ein und zahlen mit Ether. Diese Contractors produzieren, gemäß der Spezifikation der DAO, Produkte und Dienstleistungen, die wiederum von der DAO benutzt oder vermarktet werden. Mit der Vermarktung dieser Produkte und Dienstleistungen verdient die DAO wiederum Geld, das re-investiert oder an ihre Anteilseigner ausgeschüttet werden kann.

DAO Synergie
Das DAO Ökosystem. Quelle: https://slock.it/dao.html

Ausblick und Risiken

Das DAO-Konzept wirft viele Fragen auf. Neben den positiven Visionen existieren auch dunkle Szenarien von Hackern, die die  Anonymität der DAOs für ihre kriminellen Machenschaften auf dem Kapitalmarkt nutzen. Regulierungen auf unterschiedlichen Märkten könnten durch DAOs umgangen werden. Da Gesetze in der digitalen Kryptowirtschaft nicht mehr mit bewährten Mitteln durchsetzbar sind, werden sich neue Praktiken ausbilden müssen.

The DAO ist eine Art Feldversuch, bei dem noch zahlreiche Hürden zu überwinden sind. Das Experiment zieht jedoch jetzt schon so viel Aufmerksamkeit auch außerhalb der Kryptoszene auf sich, dass die Investitionen in Ethereum und andere Kryptowährungen sprunghaft angestiegen sind. Es werden so viele Token gekauft, dass die Anzahl der Knoten der Ethereum-Blockchain bereits größer ist als die der Bitcoin-Blockchain.

Wir sind gespannt und werden selbstverständlich berichten, wie sich das Experiment weiter entwickelt.

Sie möchten wissen, was Blockchain für Ihr Unternehmen bedeutet?

Dann lesen Sie unsere kostenlose Einführung:

Kostenloser Download

Micro-Consulting

Sie haben ein Frage zu Blogchain?

 

Hier entlang