Risikomanagement und Regulierung

Risikomanagement und Regulierung

Während Risikomanagement in Banken und Versicherungen mittlerweile eine etablierte Disziplin ist und sehr häufig in einem eigenem Vorstandsressort gebündelt ist, wird die funktionale Anforderung auch in anderen Industrien - vor allen Dingen, wenn diese reguliert sind - zunehmend wichtiger. Unsere auf dieser Seite beschriebenen Projekterfahrungen haben wir in einer Reihe von Branchen und Anwendungsfeldern gewinnen können.

Auszug unseres Beratungsangebots

Management menschlicher Fehler

  • Seitdem Banken ihre operationellen Verlustdaten sammeln müssen, wissen sie ziemlich genau, wo sie Geld im Betrieb verlieren. 90% dieser Verluste basieren im wesentlichen auf menschlichen Fehlern, z.B. falsche Interpretation von Verträgen, Kundenstreitigkeiten, Fehleingaben (sogenannte Fat Fingers), falsche Entscheidungen, Betrug.
  • In absoluten Zahlen verliert eine Bank bei 100 € Umsatz ca. 1,70 € durch menschliches Versagen. Da das Bankgeschäft ein Geschäft mit vergleichsweise niedrigen Margen ist, sind die Möglichkeiten einer RoE-Steigerung durch eine Reduktion dieser Fehlerquote signifikant.
  • Darüber hinaus sind einige der größten und teilweise für die Unternehmen existenzgefährdenden Einzelverlustereignsse durch Fehler von einzelnen Personen oder kleinen Teams entstanden, z.B. Jerome Kerviel bei Soc Gen, Bruno Iksil bei JPMC, Nick Leeson bei Barings, um nur einige zu nennen.
  • Trotz dieser beeindruckend hohen Zahlen scheinen Personalbereiche dem Management von menschlichem Versagen keine hohe Priorität zuzuweisen.
  • Das Problem menschlicher Fehler und seiner möglichen fatalen Konsequenzen ist nicht nur auf Banken beschränkt. Es spielt auch eine Rolle, wenn Richter über Intensivstraftäter bzw. mögliche Sicherungsverwahrung entscheiden müssen, wenn das Auswärtige Amt die passenden Personen im diplomatischen Korps für Kriseneinsätze auswählen muss, wenn ein Unternehmen das Führungsteam für einen neu zu bauenden Produktionsstandort zusammenstellen muss. etc.
  • Klaus-Dieter Dohne, Diplompsychologe und ausgewiesener Experte in diesem Bereich, hat einen Test zur Identifizierung und Analyse von Verhaltensmustern einzelner und Teams entwickelt. Dieses Testverfahren kann z.B. angewendet werden, die Zusammensetzung von Führungsmannschaften zu überprüfen und eine Anpassung der Rollen & Verantwortlichkeiten vorzunehmen. Mit einem solchen Vorgehen konnte schon bei einer Reihe von Unternehmen das (finanzielle) Resultat gestärkt werden, bei gleichzeitiger Verbesserung des Risikoprofils.
  • Bezugnehmend auf die oben genannten Zahlen würde bereits eine 20% Reduktion menschlicher Fehler eine Verbesserung der Nettomarge von 35 Basispunkten zur Folge haben. Das ist im Banking die Differenz zwischen einer schwarzen Null und einem sehr profitablen Institut.